Besteht in einer Organisation ein Konflikt (z.B. zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung), der zu einer Patt-Situation geführt hat oder völlig festgefahren ist, dann kann von beiden Parteien einvernehmlich vereinbart werden, durch eine Mediation eine außergerichtliche Lösung für den Konflikt zu suchen. Ziel ist es, beide Seiten ins Gespräch zu bringen, damit eine konstruktive Konfliktregelung gefunden werden kann. Mediation ist kein tarifliches Schlichtungsverfahren, der Mediator folglich auch kein Schlichter oder Rechtsberater. Der Mediator unterstützt die beiden Parteien zur Überwindung der festgefahrenen Kommunikation, er weist auf andere Perspektiven zur Lösung hin und ermutigt die Beteiligten, neue und andere Perspektiven als bisher zur Lösungsfindung zu suchen. Die Parteien bleiben jedoch jederzeit Herr des Verfahrens, d.h. sie bestimmen Beginn und Ende der Mediation, sind weiterhin selbstverantwortlich, entscheiden über die Wege, die sie gehen wollen. Am Ende der Mediation soll eine verbindliche Vereinbarung über das weitere Verfahren stehen.

Ruppert Heidenreich

  • Supervisor (DGSv)
  • System. Supervisor (SG)
  • Lehrender Supervisor (SG)